Den Lieblingsplatz von Claudia Wrede – die Villa Wippermann – findet man an der Frankfurter Straße in Halver. Die Villa wurde 1892 erbaut und war eine für die damalige Zeit typische Großbürgervilla. Sie war von einer hohen Mauer umgeben. Viele Jahre war hier der Fachbereich Bauen und Wohnen der Stadtverwaltung untergebracht. Die barrierefreie Villa Wippermann ist 2017 als “Haus der Kultur” neu eröffnet worden. Insgesamt existieren in Halver drei Häuser der Kultur. Neben der ehemaligen Fabrikantenvilla gehören zwei Schieferhäuser an der Frankfurter Straße zum Ensemble. Im Obergeschoss der Villa ist das “Regionalmuseum Villa Wippermann” untergebracht ist, im Erdgeschoss finden Lesungen, Konzerte, Ausstellungen und Trauungen statt. Das schmiedeeiserne Eingangstor, nach dem Vorbild des Versailler Schlosses gestaltet, das viele Jahre im Heimatmuseum “untergerbacht” war, befindet sich heute wieder an seinem ursprünglichen Platz. Die Villa liegt in einem großen Park, der zum Verweilen einlädt. Kinder können sich auf dem nahegelegenen Spielplatz austoben.

Quelle: Stadt Halver