Der Stauteich des ehemaligen „Berger Schleifkotten“ ist der Lieblingsplatz von Astrid Becker aus Halver. „Lange Jahre lag dieser Bereich verwildert und unscheinbar im Dornröschenschlaf“, sagt sie. Heute begrüßt dank einer aufwändigen Renaturierung den Erholungsuchenden ein kleines Naturjuwel. Inmitten eines bunten Mischwaldes eröffnet sich dem Wanderer eine freundliche Lichtung. Durch die originell angelegte Wasserfurt fließt das Bächlein „Schmale Wiese“ quer über den Weg. An diesem idyllischen Biotop kreuzen sich fünf Wege, es lädt somit ein zu einem Zwischenstopp nach einem gemütlichen Spaziergang oder einer großen Wanderung. Der Ort bietet als kleine Kraftquelle ein Naturerlebnis pur. Wandernde können hier seit 2017 auf einer in der Sonne gelegenen Bank entspannen, deren Errichtung durch die großzügige Spende eines Mitbürgers ermöglicht wurde.